Information der Bevölkerung

Im Zuge der Regionalentwicklung der letzten Jahre sollte die Bevölkerung in breitem Rahmen in die Planung eingebunden werden. Dazu gab es einige Informationsveranstaltungen, jedoch ob die Einbindung der Bevölkerung ausreichend stattgefunden hat überlassen wir Ihrer Beurteilung.

 

Dazu kamen widersprüchliche Informationen, im Zuge der Gemeinderatswahl 2005:

Vorwahlinformationen in Gössendorf (November 2004 - März 2005):

  • Wir akzeptieren keine planlichen Darstellungen , die das Gemeindegebiet durchschneiden. Diese wurden deshalb schon immer abgelehnt.
  • Keine Durchschneidung des Ortsgebiets durch neue Trassen entlang der Au bzw. zum Knoten Hofer
  • ... unser Gemeindegebiet vor weiteren Zerteilungen durch eine Verbindung Ost-West (Hofer-Kalsdorf) und Nord-Süd (Kläranlage-Fernitz) schützen .

Vorwahlinformationen in Fernitz (März 2005):

  • ... die bevorzugte Trasse hat im Bereich Mühlstraße/Reitstall Hoffmann einschneidende Maßnahmen für die Bewohner. Diesem Straßenverlauf stimmen wir nicht zu.
  • Die von der GU-Süd erarbeiteten und vom Land Steiermark verordnete Trassenführung sieht eine Ost-West Verbindung von Hausmannstätten (Tunnel beim Hofer-Zentrallager) über Gössendorfer Gemeindegebiet zur Umfahrungsstraße Fernitz (Nord-Süd Korridor parallel zur Mur) vor.

Bürgerinformationsveranstaltung in Gössendorf (4. März 2005)

  • Dipl.Ing.Reiterer (FA 18a Gesamtverkehr und Projektierung):
  • Mehrere Korridore für eine Umfahrung Gössendorf wurden geprüft, es gab Nutzwertanalysen und Widerstandsanalysen die nun im Flächenwidmungsplan (in Gössendorf) eingezeichneten (Planfall 3a und 3b) blieben übrig. Alle waren dafür.Frühester Zeitpunkt der Bauprojektsausschreibung 2008.
  • Der Planfall 3c (von GR in Gössendorf einstimmig beschlossen) ist für Land nicht mehr relevant.

Für uns ist dies nicht eine wirklich Einbindung der Bevölkerung. Mehrjährige Planungsphasen ohne echte Beteiligung gehen einer schon fixierten Entscheidung voraus, die dann als Information angeboten wird ...